Vielfältige Rituale begleiten Sterben und Tod. So finden sich rituelle Waschungen, besondere Vorbereitungen des Sterbenden und Toten ebenso, wie Rituale, die den Lebenden bzw. Angehörigen begleiten.
Dazu gehören auch Blumen. 
Mit Blumen soll seit Menschengedenken der Übergang vom Leben in den Tod bzw. in eine andere Form des Daseins geschmückt werden.
Blumen können nicht nur Freude ausstrahlen. In der Trauerfloristik sollen sie Trauer und Mitgefühl zeigen, sie können aber auch Hoffnung und Trost spenden. 
Der Sargschmuck wie auch der Urnenschmuck sind Zeichen des Abschieds in Würde von einem geliebten und geschätzten Menschen. 
Der Trauerkranz, besitzt wie ein Kreis kein sichtbaren Anfang und kein Ende, er ist ein starkes Symbol für die Unendlichkeit des Lebens. Deshalb ist der Kranz in der Trauerfloristik meist das Werkstück der ersten Wahl.

Die persönliche Auswahl der Blumenarten und -farben ist ein Teil der Trauerarbeit. Deshalb sollte diese Wahl möglichst keinem Fremden überlassen werden. 

Die weisse Lilie